Hummel-Hund-Harmonie
                                Hummel-Hund-Harmonie

Feedbacks

Wir freuen uns über jedes Feedback!

 

Hier ein Beitrag von Herrn Uwe Ziegler zu unserem Seminarthema" Korrekturen beim Hund - wie sage ich meinem Hund positiv, das ist falsch?!"

Wir haben 5 Sterne bekommen und freuen uns sehr darüber!

 

Ich war gestern zum ersten Mal ganztägig in Waghäusel auf einem Seminar von Frau Hummel. Einfach klasse. Es wurden sehr ausführlich und verständlich die Möglichkeiten der Korrektur aufgezeigt. Man erlernt und versteht viele Dinge die man persönlich in der Vergangenheit falsch gemacht hat und nun verbessern kann. Sehr klare und strukturierte Anweisungen für eine harmonische Hund /Mensch Beziehung! Wirklich sehr empfehlenswert und das war nicht meine letzte Teilnahme an einem Seminar! ⭐️⭐️⭐️⭐️⭐️

Leadership – „Bewusste“ Wege zur Führkompetenz, ein 2 Tage - Seminar mit Renate Hummel am 23. + 24. Oktober 2021 in der SV – OG Roßtal, Bayern, der Obedience – Gruppe PSK Bayern

 

Die Obedience - Trainingsgruppe Bayern im PSK war mal auf ganz anderem Terrain unterwegs: ein Seminar von Hummel-hund-Harmonie mit Renate Hummel aus der Rubrik „Dogs, Spirit und Balance“.   

Am 23. und 24.10.2021 trafen sich 10 Mensch-Hund-Teams beim SV Roßtal mit Renate Hummel als Referentin zum Seminar „Leadership – bewusste Wege zur Führkompetenz - ein Seminar bestehend aus Theorie und Praxis.

 

Ein Thema nicht nur für den Hundesport, den Hundeplatz, das Training und für Prüfungen, sondern auch als Basis für den Alltag! Ein wahrlich elementares Thema, das uns über die zwei spannenden Tage eine ganz andere Perspektive auf das Mensch-Hund-Team eröffnete. Dinge, die eigentlich bekannt sind, aber auch völlig neue Richtungen, erschlossen sich uns an diesem sehr intensiven Wochenende. Nachvollziehbare Regeln, gleichermaßen bekannt, aber oft eher vergessen als gelebt, wurden thematisiert, aber auch die zielgerichtete und eindeutige Vermittlung der Botschaften an unsere vierbeinigen Kumpels. Stellten sich doch die Fragen, wenn unser Vierbeiner ab und zu nicht gehorcht und unseren Vorgaben nicht so folgt, wie gewünscht und erwartet, weiß er es noch nicht, haben wir es nicht gut genug vermittelt, war die Botschaft nicht eindeutig oder aber war es etwa nicht lohnend genug für ihn? 

 

Maßgebend ist nicht nur unser aktives Tun, sondern auch das, was wir unbewusst ausstrahlen, denken und fühlen! Im Normalfall bewegen wir uns in unserem Zusammenleben mit unseren vierbeinigen Kumpels in mehreren verschiedenen Zeitachsen. Vor allem, wenn der Druck vermeintlich zunimmt, zum Beispiel bei Prüfungen, schaffen wir es oftmals nicht, uns mit unseren Gedanken auf das "Hier und Jetzt“ zu fokussieren. Oft schwenken wir dabei unbewusst in die Vergangenheit oder aber kreisen mit unseren Gedanken mehr oder weniger weit in die Zukunft hinein – von überall schießen uns Bilder in den Kopf aber in den seltensten Fällen, die Bilder, die wir uns für den Augenblick wünschen, das was wir erreichen wollen.

Ein schwieriges Konstrukt im Umgang mit unseren vierbeinigen Lieblingen, die keinerlei Zeitlinie haben, sondern sich doch ausschließlich im „Hier und Jetzt“ bewegen. Da wir weitaus mehr mit Gedanken und Gefühlen mit unserem Hund kommunizieren als bisher angenommen und nur etwa 10 % über das Wort bei unserem Hund ankommt, stellt sich die Frage: wie bitte soll uns unser Hund folgen können bei einer unbewussten Flut an Gedanken und Gefühlen, die in den seltensten Fällen etwas mit dem jetzigen Augenblick zu tun haben?

Ganz ehrlich, wie oft ist es uns schon passiert, dass wir eine negative Erwartungshaltung aus der Vergangenheit auf die Gegenwart projizieren, derart, dass diese auch mit großer Wahrscheinlichkeit dann direkt eintritt, wie eben auch von uns bildlich erwartet.

Führung fängt also bei jedem selbst, im eigenen Kopf und im „Jetzt“ an, d.h. in der ausschließlichen Konzentration auf den aktuellen Moment. 

 

Das Wochenende verging wie im Flug und eröffnete uns viele neue Blickwinkel für unser gemeinsames Ziel im Zusammenleben und auch für das Arbeiten mit unseren vierbeinigen Freunden.

Wir haben allesamt viel mitgenommen aber uns auch einiges vorgenommen, damit wir bewusster werden im Umgang mit unserem Hund, klarer und eindeutiger in unserer Kommunikation und in Einklang mit uns selbst agieren.

Ein ganz herzliches Dankeschön an Renate Hummel für den äußerst interessanten Input, die versierte Anleitung in den Praxisteilen und an den SV Roßtal für die fortwährende Gastfreundschaft und für die tolle Verpflegung.

 

Hummel-Hund-Harmonie: Leadership – „bewusste“ Wege zur Führkompetenz aus der Rubrik Dogs, Spirit & Balance, ein Seminar für ein neues Bewusstsein!                                                                                                               Bettina Steinmetz, Oktober 2021

 

Hummel-Hund-Harmonie Basics-Seminar am 1./2.und 8./9. Juli 2017

im Hundesportverein Schaidt http://www.hsv-schaidt.de/category/hsvblock


11 Mensch-Hund-Teams trafen sich an den zwei Wochenenden um einen Einblick in Renate Hummel´s Ausbildungsphilosophie zu erhalten. Die Gründe der Teilnahme waren so vielfältig wie das Alter der teilnehmenden Menschen (18 – stark Richtung 60) und Hunden (1 1/4 – 9 Jahre). Rassehunde und Mischlinge verschiedener Größen und Charaktere, Teams mit unterschiedlichem Ausbildungsstand – man war gespannt, was Renate uns bunt zusammengewürfeltem Haufen (die meisten hatten Bezug zu unserem Verein, Conny kam täglich aus der Nähe von Offenburg, Iris per Zug aus Haßloch an), mit- und hoffentlich auch beibringen könnte.
Wir hatten den ersten Teil des Hand-out schon ein paar Tage vorher bekommen, aber die praktischen Übungen kannten wir nicht. So waren wir alle sehr aufgeregt als wir nach ausgeloster Reihenfolge zum ersten mal auf den Platz rausgingen.
Es war – nach den 37 Grad der letzten Wochen – zwar verhältnismäßig kalt (im Clubhaus mussten wir den Ofen zeitweise anwerfen!!), aber die meisten froren, glaube ich, vor Aufregung. Die ersten Übungen waren ziemlich geprägt von unseren Hemmungen und dem Zweifel, dass „man das auf die Reihe kriegt“. Da es jedem so ging wurde man nach und nach lockerer. Trockenübungen ohne bzw. mit „menschlichem“ Hund brachten uns immer wieder zum Lachen. Wir merkten auch schnell, dass Renate wirklich auf jedes Team und jede Problematik individuell einging und Lösungsmöglichkeiten aufzeigte. Am Ende des ersten Teils fuhr jeder heim, fix und fertig, den Kopf bis zum Anschlag voll mit Informationen und dem Auftrag, das Erlernte zuhause zu vertiefen, zu üben.

Es fing an Spaß zu machen.
Das merkte man auch daran, dass keiner erwarten konnte, bis ich den zweiten Teil des hand-out von Renate an alle weiterleiten konnte.
Das zweite Wochenende zeigte nun auch die Vielfältigkeit des Wetters. Hatten wir die Woche vorher noch gefroren, jetzt waren es 30 Grad und wir mussten für die praktischen Übungen Schattenplätze suchen. Irgendwann kam jemand auf die Idee zum zwischenzeitlichen Abkühlen der Hunde ein Planschbecken aufzustellen. Am häufigsten drin stand allerdings Manuela!
Trotzdem waren alle motiviert, alle wurden immer lockerer und Renates Befürchtung, dass sich die Gruppe zum zweiten Wochenende reduziert haben könnte,war weit gefehlt.
Auch diese beiden Tage brachten weitere Erkenntnisse und Hilfen bzgl. der Problematik mit dem eigenen Hund. Handling und Timing kristallisierten sich als Hauptübel heraus. Die abschließenden Trockenübungen brachte die ganze „Frauschaft“ (Helmut fehlte sonntags leider aus beruflichen Gründen – du hast       was versäumt !!!), an ihre Grenzen. Sich nochmal konzentrieren um eine bestimmte Abfolge von Aktionen zu zeigen war so gut wie nicht mehr möglich. alles endete in Gelächter. Hitze, Schwüle, knackende Gelenke, Ischiasbeschwerden (man krabbelt nun mal mit 56 nicht mehr so oft auf allen vieren!), ein gejagtes Tier, das den Jäger lobt, fast gebrochene Finger…… Renate, ich bin sicher, du guckst auf unsere Seite. Es hat so Spaß gemacht!

Ich bin extra nicht auf Einzelheiten der Ausbildungsphilsophie von Renate Hummel eingegangen. Jeder hat die Möglichkeit sich auf ihrer Internetseite zu informieren und sie selbst zu hören (mir geht grade ein Schrei durch Mark und Bein – für Insider!).

by Jutta Weis - 11. Juli 2017

Hummel-Hund-Harmonie Seminar "Das Lernverhalten des Hundes - positiv und modern" mit Renate Hummel in der PSK OG Neustadt am 24. + 25. März 2018

Ein Beitrag von Iris Scheurer nach dem Seminar "Das Lernverhalten des Hundes, positiv und modern!"

 

Sechs Mensch-Hund-Teams und zwei Teilnehmer ohne Hund fanden sich bei schönem Frühlingswetter im Garten von Iris Scheurer zum Lernen und Trainieren ein. Mit 2 RS, 2 MS, 1 ZS und einem Golden Retriever zwischen einem und zehn Jahren, allesamt freundlich und verträglich, waren wir eine bunt gemischte und harmonische Truppe.

 

Renate vermittelte uns die theoretischen Grundlagen des Lernverhaltens unserer Hunde mit Hilfe einer ausführlichen Powerpoint-Präsentation, immer wieder unterbrochen vom Üben der Praxis draußen. Wir lernten, was bei einer konfliktfreien und erfolgreichen Ausbildung in Alltag und Sport wichtig ist. Ebenso die die Möglichkeiten, unerwünschtes Verhalten des Hundes zu verändern.

 

Beim Praxisüben kämpften alle Hundeführer mit der eigenen „Fehlkonditionierung“ von unerwünschten Bewegungen, indem z.B. die Hand automatisch und vorschnell zum Leckerli griff, obwohl wir das nicht sollten und wollten. Auch rutschten uns immer wieder ungewollte sprachliche Signale raus. Aber Renate korrigierte uns unermüdlich. So hatten auch die Zuschauer immer wieder ihren Spaß.

 

Wir erfuhren u.a. von der Bedeutung unserer guten Stimmung und der korrekten Reihenfolge der kommunikativen Signale wie Hörzeichen, Körperhilfe, Marker (z.B. Clicker) und verschiedene Arten von Belohnung. Wir lernten, wie man eine gute Frustrationstoleranz aufbaut und richtig mit Belohnung und Entwöhnung umgeht. Denn unser Hund lernt nur richtig, wenn wir es ihm auch richtig beibringen. Wichtig ist auch, dass er auch später immer wieder, wenn auch für ihn nicht berechenbar, belohnt werden muss, um motiviert zu bleiben.

 

Großen Spaß hatten alle Hunde am phantasievollen Erlebnisparcours mit versteckten Leckerbissen, bei dem man klar erkennen konnte, wie unterschiedlich Temperament und Vorgehensweise der einzelnen Hunde war. Wir wurden motiviert, durch Sammeln unterschiedlicher Versteckmöglichkeiten für unsere Hunden auch daheim ein abwechslungsreiches und eigeninitiiertes Lernen zu ermöglichen. Witziger weise fand keiner der Hunde das Häppchen auf dem Hütchen, weil alle ihre Nasen am Boden hatten.

 

Nach diesen zwei intensiven Tagen nahmen wir viele Anregungen zum Weitertrainieren mit nach Hause und freuen uns schon auf das vorgesehene nächste Seminar zum Thema „Bindungsstärkende Spiele zwischen Mensch & Hund.

 

by Iris Scheurer - März 2018

Hier findest Du uns:

Humel-Hund-Harmonie

Forststraße 12 a
66955 Pirmasens

Wasgau - Rheinland-Pfalz

Telefon: +49 6331 48874

Handy: +49 160 1504319

E.Mail: rs.hummel@t-online.de

 

Biographie hier

Aktuelles 

Informationen, wichtig und zeitnah hier

 

Seminartermine für das Jahr 2022 hier

Kontaktformular

Nehmen Sie Kontakt mit uns über unser Kontaktformular auf, wir freuen uns! hier

Auf dem Hummelberg
Blick vom Hummelberg über den Wasgau
Druckversion Druckversion | Sitemap
© Hummel-Hund-Harmonie BewusstSein mit dem Hund